Sonntag, 30. Juli 2017

Wochenrückblick 17.7.–28.7.

Montag, der 17. Juli 2017

Gutgelaunt starte ich in die neue Woche.
Während bei mir die alltäglichen Aufgaben zu erledigen sind, ist in Kazus Schule schon Ferienstimmung. Morgen wird seine Klasse einen Ausflug unternehmen und die Kinder stimmen ab, was sie machen wollen. Ein großer Teil möchte Eis essen gehen, Kazu möchte Basketball spielen (schön, dass er seinen eigenen Willen äußert), doch die meisten entscheiden sich fürs Freibad.

Die Nachricht, dass die Kinder am Dienstag schwimmen gehen und wir Eltern den Kindern einen Snack mitgeben sollen, kam erst abends.
Das ist echt ungünstig, da ich heute nicht einkaufen war. :-(

Dienstag, der 18. Juli 2017

Für Kazus Ausflug ins Freibad backe ich ihm zur Stärkung die Frühstücksmuffins. Dafür hatte ich zum Glück die Zutaten da.
Da sie noch einmal (Kazu und ich frühstücken morgens bereits zusammen) gemeinsam in der Schule frühstücken  und zum Mittagessen wieder in der Schule sein werden, dachte ich, dass zwei Muffins und paar Apfelstücke als Zwischenmahlzeit ausreichen sollten, aber als ich ihn von der Schule abhole, heißt es: "Mama, du hast mir viel zu wenig eingepackt." ^^;;

Mittwoch, der 19. Juli 2017

Der letzte Schultag ist da und ich backe für meine "Fans" in der Schule Melonpan.


Mmh, sind die schön flauschig geworden. <3
Ich viertele die Brötchen und nehme sie zur Schule mit.
Kazu hat eine riesige Papiertasche bekommen, die seine Zeugnismappe, einen dicken Ordner und mehrere Arbeitshefte beinhaltet.

Wir bringen die Sachen nach Hause, stärken uns und dann geht es weiter zum Parkour.
Heute ist für Kazu das letzte Mal Parkour-Training, denn Kazu möchte den Sport nicht weiter betreiben. Mit schwerem Herzen habe ich ihn daher abgemeldet.
Seine Begrümdung: Er mag nicht, dass ihm gesagt wird, was er tun soll. ^^;;

Aber das ist doch bei jedem Sport so ... T_T

Donnerstag, der 20. Juli 2017

Es sind Sommerferien. Wir beginnen ganz gemütlich den Tag und ich bereite mir zum Frühstück
den Heidelbeer-Birnen-Haferflockenauflauf von Amie Valpone zu.


Schmackhaft und sehr sättigend.
Zum Snacken gibt es zum wiederholten Male die gerösteten Pekannüsse mit Ahornsirup und süß-scharfer Chilisauce. Die sind so köstlich!


Nachmittags gehen Kazu und ich in die Bibliothek und leihen uns jede Menge Bücher und CDs aus.

Freitag, der 21. Juli 2017

Heute haben Fabian und ich unseren 10. Hochzeitstag.
Kazu und ich holen den Papa von der Arbeit ab und dann geht es gemeinsam zu Momiji, einem japanischen Restaurant, das auf Takoyaki spezialisiert ist.

Wir bestellen uns die Takoyaki-Platte mit drei verschiedenen Toppings.


Am besten schmecken uns die Takoyaki mit Sauce und Mayo (hinten links).

Dazu bestellen wir noch Teriyaki Chicken Don. Hühnchen Teriyaki mit Bohnen in Sesam und Gobo-Möhren-Kinpira auf Reis.
Geschmacklich nicht herausragend, aber okay. Kazu kann es nicht überzeugen. Ich finde die Speise optisch nicht ansprechend.
Hier mal ein Link zu Bilder von Teriyaki Chicken Don aus dem Netz.


Zu der Donburi gibt es noch eine Misosuppe. Doch diese schmeckt uns überhaupt nicht und wir laasen sie stehen.

An Getränken bestellen wir Kirin Beer, Calpis und ein Kännchen Sencha für mich.
Der Tee ist eine große Enttäuschung. Die Teeblätter stecken in einem Beutel und haben keinen Platz, sich zu entfalten. Und so heiß wie der Tee schmeckt, vermute ich, dass man ihn mit über 90°C heißem Wasser aufgegossen hat.
Da kann sich kein Geschmack entfalten.
Positiv anmerken möchte ich aber, dass es kostenlos einen zweiten Aufguss gibt. Leider ebenfalls mit kochendem Wasser.

Als Abschluss bestellen wir das Mochi-Eis mit Eiscreme.


Das Matcha-Eis schmeckt sehr schön nach Matcha, das Mochi-Eis ist noch steinhart.
Dann können wir es auch probieren. Na ja. Ganz okay, aber wirklich überzeugen kann es nicht.
Das Matcha-Eis im Mochi hat kaum Geschmack und das Mochi schmeckt sehr industriell.

Unser Fazit: Es war ein schöner Abend und wir haben mal das Momiji kennengelernt. Noch einmal könnte ich, muss ich jedoch nicht hingehen.

Samstag, der 22. Juli 2017

Heute eröffnet in Berlin ein neuer japanischer Laden. Hanabira (Blütenblatt) heißt er und es wird dort japanische Lebensmittel und Feinkost geben.

Anlässlich der Eröffnung besteht heute die Möglichkeit, dort Speisen und Lebensmittel zu verkosten. Da bin ich natürlich neugierig. (Vor allem auf die Backwaren. :-D )

Das Hanabira befindet sich in der Colbestraße 5 in Friedrichshain, nahe U-Bahnhof Samariterstraße (U5).

Von außen fällt es kaum auf.


Zum Glück bin ich früh vor Ort und es sind kaum Leute da, so dass ich ungestört Fotos knipsen kann.




Die Kurodaizu-Sojasauce (Sojasauce aus schwarzen Sojabohnen) schmeckt fantastisch und auch das Yuzu-Ponzu überzeugt.


Man spürt, wie viel Mühe und Liebe in den zubereiteten Speisen steckt.
Nach und nach füllt sich der Laden und ich beschließe, noch einmal wiederzukommen, um die sympathische Inhaberin zu interviewen.^^

Nachmittags feiert mein Neffe E. seinen Geburtstag nach. Fabian und Kazu gehen hin, doch ich passe und verbringe den Nachmittag lieber zu Hause.

Sonntag, der 23. Juli 2017

Nachdem ich letzten Sonntag in der katholischen Kirche war, gehe ich heute in den evangelischen Gottesdienst.
Mir fällt es schwer, bei der Predigt nicht mit den Gedanken abzuschweifen, denn die Art, wie der Prädikant spricht, empfinde ich als einschläfernd. ^^;;
Ansonsten ist es aber ganz nett und ich gehe wieder gutgelaunt nach Hause.

Montag, der 24. Juli 2017

Kazu besucht den Ferienhort.

Dienstag, der 25. Juli 2017

Kazu hat heute keine Lust auf Hort und bleibt zu Hause. Ich nutze die Gelegenheit, um mit ihm zur Kinderärztin zu gehen. Wir benötigen ein Schwimmtauglichkeitsattest.

Für nachmittags habe ich einen veganen Schokoladen-Haselnusskuchen mit Kirschen vorbereitet.
Das Rezept ist aus Bernd Sieferts Buch "vegan & süß", wo es Schweizer Schokoladenkuchen mit Sauerkirschen heißt.


Mittwoch, der 26. Juli 2017

Kazu geht in den Hort, ich gehe einkaufen. :-)

Donnerstag, der 27. Juli 2017

Kazu muss mittags zum Zahnarzt, daher heute wieder kein Hort.

Zum Frühstück habe ich mir den Cranberry-Gewürz-Quinoa-Auflauf von Amie Valpone ("Eating Clean") zubereitet. Mir schmeckt er gut, meine Männer mögen ihn nicht.


Bei Kazus Prophylaxe teilt man mir mit, dass ich immer noch seine Zähne nachputzen sollte.
Bis zum 9. Lebensjahr solle man nachputzen. o_O Wusste ich nicht.

Nachmittags bekommt Kazu Besuch von einem ehemaligen Klassenkameraden. Während die beiden spielen, backe ich Chiffon Cake.

Freitag, der 28. Juli 2017

Ich habe heute viel vor. Daher schicke ich Kazu in den Hort. *g*

Zuerst muss ich zum Kinderarzt, denn die Ärztin hat versehentlich das Attest auf einen falschen Namen ausgestellt. Danach fahre ich mit dem Bus zum Zahnarzt, da ich gestern die Krankenkassenkarte nicht dabei hatte und sie heute nachreichen muss. Und anschließend fahre ich zu dem neuen Lebensmittelgeschäft "Hanabira".

Die Inhaberin hat zum Glück Zeit und ist bereit, sich meinen ganzen Fragen zu stellen. :-)
Als Dankeschön habe ich ihr zwei Stücke vom Vanilla Chiffon Cake mitgebracht.


Über das Geschäft "Hanabira" und das Interview wird es noch gesondert einen Post geben.
Auf alle Fälle haben wir uns gut verstanden und ich empfand die dort verbrachte Zeit als sehr angenehm.^^

Kommentare:

  1. Liebe Mari,

    schön wieder regelmäßig auf deinem Blog zu lesen :)
    Ich bin schon gespannt auf das Interview mit der Ladenbesitzerin vom Hanabira. Die dargebotenen Speisen sehen alle wirklich lecker aus.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ^___^
      Beim nächsten Besuch werde ich sicher etwas vom Speisenangebot probieren. :-)

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.