Mittwoch, 11. Juni 2014

Crêpes ohne Milch


Diese Crêpes backe ich gerne, da sie zum einen ohne Milch auskommen und zum anderen uns auch schmecken. :-D

Zutaten für 10 Crêpes

150 g Mehl
300 ml Mineralwasser
2 Eier der Gr. M
2 EL Zucker
20 g Butter
1 Prise Salz

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel sieben. Mit Wasser (nach und nach zugeben), Eiern und Zucker verrühren.
Butter schmelzen und einrühren. Salz einrühren.
20 min quellen lassen.

Pfanne erhitzen (mittlere Stufe), dünn einfetten, so viel Teig hineingießen, dass der Boden gerade bedeckt ist. Beim Hineingießen die Pfanne bewegen und so den Teig verlaufen lassen. Wenn sich der Rand problemlos lösen lässt, wenden und die andere Seite noch etwa 15 sec backen (bei zu dick gewordenen Crêpes natürlich etwas länger).

Nach Belieben füllen.




Quelle: Das Rezept habe ich hier http://www.nekobento.com/?page=japanischercrepe gefunden.

Kommentare:

  1. Ich habe heute zu Mittag dieses Rezept ausprobiert :D wirklich sehr sehr lecker.
    Für die Füllung habe ich Eiscreme, Herzkirschen und Erdbeeren genommen. Erinnerte mich an die Crêpes in Japan.

    Ich habe Mehl Typ 550 benutzt; was hast du denn hier für eines benutzt? Gerade frage ich mich, ob das Rezept nicht auch sehr gut mit Buchweizenmehl funktionieren würde... Ich liebe die Löcher, die dabei im Teig beim Braten entstehen.

    Liebe Grüße
    Maki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe 550er Mehl verwendet. Schön, dass sie dir auch schmecken.
      Mit Buchweizenmehl habe ich noch nicht viel Erfahrung. Ich werde demnächst mal einen Teil damit ersetzen.^^

      Löschen
  2. Danke es hat wirklich geschmeckt

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept- einfach köstlich!!!LG,Sina!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich zu hören. Danke schön für dein Feedback.

      Löschen
  4. Hab sie heute mit 1 EL matcha gebacken und dann als millefeuille crêpetörtchen serviert, mit matcha créme pâttissière, war sehr lecker. Vielen Dank für deine tollen Rezepte! LG, Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja eine feine Idee! Danke schön für die Inspiration.

      Löschen