Sonntag, 1. April 2012

Kaffee-Mascarpone Törtchen



Eine sehr zarte Versuchung. Feine, leichte Mascarpone Mousse mit einem cremigen Cappuccinokern auf Kaffeebiskuit.
Der Kaffeegeschmack ist dezent ausgeprägt, so dass das Törtchen in sich sehr stimmig ist.

Getestet wurden die Törtchen beim Törtchen-Testessen - Thema Kaffee.
Die Vorlage für das Rezept stammt aus meinem Törtchen-Buch, Kapitel "Würzige Törtchen".



Zutaten für 9 Törtchen (Durchmesser der Halbkugelform: 7 cm)

Kaffeebiskuit
2 Eigelbe
3 Eiweiße
70 g Zucker (20 g + 50 g)
35 g Mehl
30 g Stärke
15 g Zartbitter-Kuvertüre
4 g Instantkaffee

Cappuccinokrem
30 g Milch
1 Eigelb
5 g Zucker
20 ml Espresso (flüssig)
40 g Milchschokolade
1 Blatt Gelatine
65 g Sahne

Mascarponemousse
2 Eigelb
30 g Zucker (15 g + 15 g)
150 g Mascarpone
3 Blatt Gelatine
250 g Sahne

Kaffeeglasur
1 Päckchen Tortenguss, klar
20 g Zucker
250 g Kaffee (flüssig)

Zubereitung:

Kaffeebiskuit
Blech mit Backpapier auslegen.
Die Kuvertüre fein hacken.
Mehl, Stärke und Instant-Kaffee vermischen und sieben.
Die Eigelbe mit 20 g Zucker cremig schlagen.
Die Eiweiße mit 50 g Zucker zu festem Eischnee schlagen.
Ein Drittel des Eischnees zur Eigelbmasse geben und unterheben.
Den Rest des Eischnees auch dazugeben, die restlichen Zutaten darauf geben und alles behutsam unterheben.
Aufs Blech streichen.
Bei guten 200°C Ober- und Unterhitze (Umluft 190°C) ca. 8 min goldbraun backen.

Nach dem Auskühlen Kreise ausstechen.
Anm.: Ich steche immer Kreise aus, die etwas kleiner sind als der Durchmesser der Form, damit man den Boden von außen nicht sieht.



Cappuccinokrem
Milchschokolade hacken.
Gelatine einweichen.
Milch. Eigelb, Zucker und Espresso verrühren. Bei mittlerer Stufe unter Rühren erwärmen, bis die Masse andickt.
In eine Schüssel füllen, um die Wärmezufuhr zu stoppen.
Gelatine ausdrücken und einrühren.
Schokolade einrühren.
Sahne cremig schlagen und unterziehen.
In 9 kleine Förmchen füllen und einfrieren.
(Anm.: Ich habe die hier benutzt.)

Mascarponemousse
Gelatine einweichen.
Sahne cremig schlagen.
Eigelbe mit 15 g Zucker unter Rühren auf max. 85°C erwärmen (Wasserbad), so dass sich der Zucker löst.
Dann ohne weitere Hitzezufuhr cremig schlagen.
Mascarpone mit 15 g Zucker glatt rühren. Mit der Eigelbmasse vermischen.
Gelatine ausdrücken, auflösen, mit einem Drittel der Mascarponecreme verrühren und das Ganze etwas erwärmen. Dann zur restlichen Mascarponecreme geben und einrühren.
Die Sahne unterheben.
Die Mousse in die Halbkugelformen füllen, je einen gefrorenen Cappuccinokremkern einlegen, und mit dem ausgestochenen Boden abdeckeln.
Für mindestens 4 Stunden einfrieren.
Anm.: Da der Cappuccinokern schnell weich wird, die gefrorenen Kerne erst kurz vor Verwendung aus dem Froster holen, sonst bleiben sie in der Form kleben.
Ich lege den Biskuitboden nur auf. So macht sich das Servieren später leichter, da keine Mousse am Tortenheber kleben bleibt.

Kaffeeglasur
Den Tortenguss mit dem Kaffee nach Packungsanleitung zubereiten.
Die eiskalten Halbkugeln auf ein Gitter aufreihen und zügig mit einem Schwung mit dem Guss überziehen. Ggfs. die Glasur erneut erwärmen.
Vom Gitter nehmen und auftauen lassen. Nach Belieben ausgarnieren.
Unbedingt frisch servieren und alsbald verzehren.


Wieder zubereitet für den 26.12.2016 und den 2.1. 2017



Kommentare:

  1. ja stimmt, das waren die leckersten! *.*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hmm und die spekulatius-schnitten! die darf ich nicht vergessen!^^

      Löschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, in sein Café würde ich ja auch mal liebend gerne gehen.
      Trau dich ruhig ran. Am ausführlichsten habe ich die Yuzu-Quarktörtchen beschrieben und auch die Arbeitsschritte bebildert. Ansonsten findest du an allen geposteten Rezepten Anmerkungen von mir und wenn du Fragen hast, meld dich einfach.

      Löschen
    2. Nicht wundern, ich musste deinen Kommentar aus Sicherheitsgründen löschen.

      Löschen
  3. Die sehen wunderschön und Kaffeelecker aus :)
    Jetzt muss ich nur noch 'ne Gelegenheit dafür finden aber die werde ich definitiv auch mal machen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe sie Ende Mai zum Geburtstag meines Papas eingeplant. Hach, ich liebe Geburtstage. :)

      Und wegen des Einfrierens 2 -3 Tage für die Törtchen einplanen.

      Löschen
    2. Danke für das Rezept und die vielen lieben Tipps :)...
      Geburtstage sind bei uns ja alle bis auf meinen erst im November/Dezember... hmm vlt. macht Klaus sie für mich... aber das dauert ja auch noch was XD

      Löschen
  4. Oh Mannomann, ich kann auf deiner Seite immer wieder nur Staunen! Einfach WOW

    AntwortenLöschen
  5. die sehen wirklich wunderbar aus, ich frag mich allerdings wie du das handhabst mit job, dass du noch immer so toll backen kannst..ich komm irgendwie selten zu etwas :(

    AntwortenLöschen
  6. Am Tag des Törtchentestessens waren sie für mich die leckersten (obwohl auch schon wie bei den Wagashi war es seeeehr eng auf den oberen Plätzen). Am nächsten Tag (ich durfte ja welche mitnehmen *DANKE*) muss ich ehrlich gestehen hat der Kaffee etwas alt geschmeckt und sie haben dadurch echt an geschmack verloren *schnief*. Ich würde den Nachbäckern aus meiner Sicht daher empfehlen zu versuchen diese Törtchen so frisch wie möglich herzustellen. Aber sonst kann ich auch nur empfehlen sie unbedingt mal nachzumachen, wenn man Kaffee mag...sie waren frisch wirklich köstlich!

    AntwortenLöschen
  7. Nanu, hab als Mail einen Kommentar von nicekitty zu den Törtchen bekommen, der hier aber gar nicht steht. ?_?

    AntwortenLöschen
  8. Dann versuch ich es nochmal^^ Danke Mari!
    der Post:
    Am Tag des Törtchentestessens waren sie für mich die leckersten (obwohl auch schon wie bei den Wagashi war es seeeehr eng auf den oberen Plätzen). Am nächsten Tag (ich durfte ja welche mitnehmen *DANKE*) muss ich ehrlich gestehen hat der Kaffee etwas alt geschmeckt und sie haben dadurch echt an geschmack verloren *schnief*. Ich würde den Nachbäckern aus meiner Sicht daher empfehlen zu versuchen diese Törtchen so frisch wie möglich herzustellen. Aber sonst kann ich auch nur empfehlen sie unbedingt mal nachzumachen, wenn man Kaffee mag...sie waren frisch wirklich köstlich!

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab mir eben das Rezept ausgedruckt und bin mal gespannt ob mir die Törtchen gelingen. Hab morgen eine Freundin zu Besuch die Kaffee liebt da soll es die Törtchen geben.^^

    AntwortenLöschen