Sonntag, 22. April 2012

Energielos

Mittwoch, der 18. April 2012

Alles schläft. Ich bin unruhig. Fühle mich etwas ausgebrannt. Die vielen Tage ständig nur zu Hause, Arbeit, Familie, Haushalt haben ihre Spuren hinterlassen. So bin ich nicht wirklich motiviert, an meinem Interview zu arbeiten, und auch sonst lasse ich mich hängen.
Immerhin raffe ich mich auf und bereite uns zum Frühstück schwarze Sesam Pancakes zu.

Den Männern hat's geschmeckt. Ich habe gemerkt, dass ich langsam genug von schwarzem Sesam habe.^^;;
Ich habe daher nur einen mit Honig gegessen.

Da ich spüre, dass ich unbedingt frische Luft brauche und auch etwas Ruhe, lasse ich Kazu bei meinem Mann und gehe nachmittags alleine einkaufen. Zwar nur die 10 min zu Kaufland, aber ich genieße es sehr, mal durchatmen zu können.
Es wird allerhöchste Zeit, die Aktion "Fahrrad" in Angriff zu nehmen. *ganz oben auf to do Liste setz*

Ach ja, ich habe am Blog etwas geändert. Und zwar habe ich den Post zur Chiffon-Form als Seite eingerichtet. Und zwei Labels habe ich umbenannt: Meine Posts von meinem Japanurlaub 2010 haben jetzt als Label auch "Japanurlaub 2010" (ehemals nur "Japan") und die Posts mit den Fotos von der Zeit in Japan, die als Label "damals" hatten, tragen jetzt das Label "Japan damals". Ich denke, das ist übersichtlicher.

Etwas erholt kehre ich mit meinem Einkauf nach Hause.

Donnerstag, der 19. April 2012

Wie erwartet reichen die paar Minuten von gestern natürlich nicht aus, um mich wieder fit zu machen. Dazu kommt, dass ich mal wieder schlecht schlafe und so ständig müde bin. Bewegungsmangel, Lichtmangel, Vitaminmangel? Gut möglich.
Nichtsdestotrotz wird wieder gebacken. Ich kann es einfach nicht lassen. Könnte mir stattdessen ja mal einen Obstsalat machen ... ^^;;
(Hm, mein Früchte-Buch wollte ich auch mal durchtesten. Allerdings müsste ich dann wieder Nicht-Bio-Obst kaufen ... Gewissen lässt grüßen.)

Nachdem ich letztens die Donuts-Packung von Morinaga ausprobiert hatte, will ich heute die Melonpan-Packung testen.

Sie sehen zwar aus wie Melonpans, sind aber keine. Obige Melonpan-Imitate haben einen Durchmesser von etwa 7 cm, bestehen nur aus einer Sorte Teig (eine Art Mürbeteig), der den typischen Hotcake Mix Geschmack hat, überlagert von einem künstlichen Melonengeschmack, der genau derselbe ist, wie bei diesem grünen BubbleTea Melonenpulver.
Fazit: War mal interessant, muss ich aber nicht haben. Instant bleibt Instant, egal aus welchem Land die Produkte kommen. :-P
Da ich von der Sorte nur eine hatte, habe ich leider keine abzugeben.

Nachmittags gönne ich mir eine längere Auszeit, schnappe mir Fabians Monatskarte und setze mich in die Bahn. Während der Bahnfahrt komme ich endlich wieder mal dazu zu lesen. "Die Essensfälscher" von Thilo Bode. Oha, da vergeht einem die Einkaufsfreude. Andererseits ist es super interessant und ich muss zugeben, dass ich früher oft auf die Werbung hereingefallen bin. Ich hoffe, dass es mittlerweile nicht mehr ganz so oft vorkommt. Allerdings bin ich sehr leichtgläubig. Ähem. ^^;;
Viele Seiten schaffe ich jedoch nicht, denn mir fallen vor Müdigkeit ständig die Augen zu. Gähn.
Schlafe ich halt ein bisschen. Inemuri halt. Das japanische Nickerchen beherrsche ich gut. :)

Mein Ziel ist der Schokoladen-Laden am Winterfeldtplatz. Laut meiner Internetrecherche ist dort die Guanaja-Schokolade von Valrhona am günstigsten (hab die 1 kg Preise verschiedener Seiten verglichen).
Es gibt unglaublich viele Sorten an Schokolade, doch das im Regal befindliche Kuvertüre-Sortiment ist spärlich. Und die Bedienung nicht gerade kompetent. Ich fühle mich nicht sonderlich wohl dort. Von der großen Vielfalt, die für meinen Geschmack viel zu unübersichtlich ist, fühle ich mich erschlagen und die Preise sind ebenfalls heftig. Auch wenn gute Schokolade ihren Preis hat. Vor allem Fairtrade Schokolade.
Die Guanaja gibt es nicht. Ich will frustriert den Laden verlassen, doch dann gebe ich mir einen Ruck und frage. Denn online hieß es, sei die Schokolade auf Lager. Der eine Herr, scheinbar der Chef, schaltet sich ein, denn die Frau weiß mal wieder von nichts. Ja, er hat welche vorrätig, sagt er. Wieviel ich denn bräuchte? Da ich erst einmal testen will, sage ich 200g. "Was, das reicht Ihnen?" Ich nicke eingeschüchtert.
Er füllt mir die Kuvertüreplättchen großzügig ab (laut meiner Waage zu Hause waren es etwas mehr als 200 g, ein Pluspunkt ) und ich bezahle dagür 6,30 €. Der Preis ist okay, wie ich finde. 1 kg kosten übrigens 27 Euro. Ich werd mal fragen, was die in der Werkstatt der Süße dafür verlangen.
Einziges Manko: Die Kuvertüre ist nicht fairtrade, die Wahrscheinlichkeit also hoch, dass Kinderarbeit drin steckt. (Kann ich für diesen Satz eigentlich belangt werden? Von wegen Unterstellung und so?)
Draußen muss ich natürlich gleich ein Kuvertüreplättchen naschen, denn Kathleen hatte mir neulich so von der Guanaja vorgeschwärmt. Und ich kann ihr nur zustimmen. Sie ist unglaublich lecker. Trotz der 70% gar nicht bitter, aber mit vollem Aroma und sehr samtig.
Die Andoa Noire 70% Bio und Fairtrade von Valrhona kostet übrigens 29,50 € das Kilo. Wäre auch eine Überlegung wert. Die wird das nächste Mal probiert.
Für meine Törtchen-Testreihe werde ich jedoch wieder auf die günstigere "Amer"-Kuvertüre zurückgreifen.
Mein Geldbeutel ist nämlich zurzeit sehr schmal. (Sagt man das so?)
Und geschmeckt hatte sie ja.


Ich fahre weiter zum Wittenbergplatz. Das KaDeWe meide ich heute und gehe nur schnell zu VinhLoi rein, ein paar Zutaten besorgen. Wir haben nämlich keinen Reis mehr. Eigentlich wollte ich ja gleich einen 5 kg Sack Yumenishiki holen. Doch der kostet 17,90 €. Also kaufe ich lieber mehrere kleine 1 kg Packungen.
Die 1 kg Yumenishiki Packung kostet nämlich nur 2,95!!! Und der Yumenishiki braune Reis kostet 3,65 €. Dabei steht auf der Packung 4,39 € drauf. Muss man nicht verstehen, oder? Ich habe gut gespart und freu mich jedenfalls.

Zu Hause treffe ich den Opa an. Nanu, die beiden sind ja gar nicht draußen spielen, wie ich angenommen hatte bei dem Wetter. Kazu sei wohl schlecht drauf, bekam ich zu hören. Ach so?
Nun gut, ich verzieh mich in die Küche und bereite das Abendessen zu.

Zeit fürs Abendessen. Ich habe etwas Warmes zubereitet.
Opa geht mit Kazu Hände waschen. Argh, das dauert. Nun will der Opa sich verabschieden, doch Kazu will nicht, dass der Opa geht. Nach vielem Hin und Her setzt sich der Opa mit an den Tisch. Inzwischen ist das Essen so gut wie kalt. T_T
Doch anstatt den Jungen mal in Ruhe essen zu lassen, textet der Opa ihn unentwegt zu. Ich bin entnervt und es kommt, wie es kommen musste. Nach ein paar Bissen mag Kazu nicht mehr essen.
Nun verabschieden wir den Opa und ich nehme mir vor, dass es nächstes Mal erst Essen gibt, nachdem der Opa weg ist.

Freitag, der 20. April 2012

Ein Morgen, ohne dass ich backe. Was ist passiert? Gar nichts. Ich habe nur laange geschlafen und bin erst kurz vor 6:00 Uhr aufgestanden. Endlich mal ein Tag, an dem ich mich mal wieder frisch fühle. Ein wenig Stretching verstärkt das positive Gefühl.
Und so verbringen Kazu und ich einen entspannten Vormittag. Dann überlasse ich Kazu dem Papa und kümmere mich ums Mittagessen. Heute mal wieder etwas Aufwendigeres. Na ja, so aufwendig ist es nun wieder auch nicht. Es gibt Chirashizushi.
Chirashizushi
Danach lege ich mich zusammen mit Kazu hin zum Mittagsschlaf. Um viertel vor drei (ausgemacht war 3:00 Uhr) klingelt es an der Tür und meine Mutter, also Baba-san ist da. Fabian unterhält sich mit ihr, während ich keine Lust habe, das Bett zu verlassen. Um drei Uhr zwinge ich mich aufzustehen.

Während meine Mutter da ist, kann ich nicht so wirklich die Zeit nutzen, denn sie hat die Eigenschaft, mir ständig über die Schulter schauen zu müssen, um zu sehen, was ich denn machen. Das macht mich kirre.
Aber irgendwie gelingt es mir, den Okara Post fertigzustellen.

Nachdem meine Mutter weg ist, bekomme ich einen richtigen Energieschub.
Ich wirbele in der Küche und mache mir und Fabian ein paar Kinako Dango zum Naschen.


Von der Konsistenz und Süße erinnern die mich an Soft-Karamellen.

Danach backe ich noch Kinako Cookies, denn die habe ich schon ewig nicht mehr gebacken.
So, jetzt geht es mir besser. ^^

Kommentare:

  1. Schön zu hören, dass es dir wieder etwas besser geht :)

    Die Preise beim Vingh-Loi versteh ich auch öfters nicht und man muss auch immer mitrechnen. *seufz*

    Ich werd auch immer kirre wenn mir jemand über die Schulterschaut... da fühlt man sich immer so kontrolliert *grml*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin glatt am Überlegen, ob ich mir nicht noch mehr 1 kg Reispackungen für den Preis hole. *g* Aber nachher sitzt da eine andere Frau an der Kasse, die mir einen Euro mehr berechnet.

      Löschen
  2. Ja nur net hängen lassen. Ich fühl mich eigentlich immer irgendwie müde...wenn ich von der Arbeit komme, könnte ich gerade ins Bett fallen...

    AntwortenLöschen
  3. vll. tut es dir gut, dich die nächsten Tage in einen Park zu setzten und dich dort mal zu entspannen und Sonne zu tanken (soll ja schön werden) vll. machst du dir sogar ein kleines Picknick. Ich glaube Urlaub von zu Hause wäre jetzt genau richitg.^^ Bin jetzt Freitags auch immer den ganzen Tag draußen und das tut mir auch gut - man kommt nach den Wintermonaten endlich mal wieder richtig in schwung XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast recht. Das werde ich wirklich mal in Angriff nehmen.

      Löschen
  4. ach das mit der energielosigkeit kenn ich, geht mir ständig so...^^ (wie du vllt schon bemerkt hast XD)
    meine mom und ich wollen deswegen im sommer mal einige zeit heilfasten, bin schon gespannt.
    im moment 'dop' ich mich aber mit zucker...;P(weis, nicht gut)
    vllt hat dein körper grade ein infekt abgewehrt, und energie vom "üblichen bestand" abgezapft.oder es ist frühjahrsmüdigkeit...
    könnte ja auch sein, dass es dir mit sport wieder besser geht, wie du ja schon sagtest mitm fahrrad und so.

    das sich etwas verändert hat ist mir gestern schon aufgefallen, hatte noch keine zeit das näher zu untersuchen, mach ich gleich mal

    Haha Inemuri, so heißt das also, cool!

    Ohh das sieht alles so lecker aus... Jetzt bekomme ich schon wieder einen hyper...^^ *loswatschel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heilfasten klingt toll. Mein letztes Fasten ist schon ewig her.
      Nun ja, eins nach dem anderen. erst mal steht das Projekt "Fahrrad" ganz oben auf der Liste, und dann mein Hautproblem. Seufz, ich geh so ungern zum Arzt.

      Löschen
  5. Hmm aber die Müdigkeit und erschöpfung geht irgendwie aber grad rum...vielleicht ist es wirklich zusätzlich ein unterschwelliger infekt gewesen...ich hatte zwei wochen lang gliederschmerzen und schnelle erschöpfung und mein freund (das ist besonders auffällig) auch.
    Aber schön wenn es dir wieder bissle besser geht...hoffe du kannst in den nächsten tag bei schönem wetter wieder zu alter kraft finden.
    oh von der Guanaja-Schokolade von Valrhona will ich mir zu weihnachten für pralinen nen großen beutel holen...
    Apropos werkstatt der süße, ich hatte da doch ne trinkschokolade am stil gekauft, die schriftfolie vom laden selber hatte am samstag bereits schimmel drauf...irgendwie war da was net in ordnung...(großzügig abgeschnitten, denn zum ganz wegschmeißen war mir das stückchen zu teuer^^).

    Die kinakosachen sehen lecker aus...aber verbot bis nach dem festival! dann muss ich dringend meine ganzen zutaten leer backen, die werden ja nicht besser.
    Knuddel dich mal ganz fest durch...
    haha zwecks des belangens frag doch mal den anwalt, wenn du ihn mal wider in der bahn siehst *g* vielleicht will er dir bei der geschichte vorsichtshalber auch seine visitenkarte geben^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Festival meinst du doch das WGT in Leipzig oder?

      Das mit dem Schimmel ist ja heftig. Und voll peinlich für den Laden. Erinnert mich an die Yakisoba, die ich Cori mitgebracht habe, weißt du noch?

      Hehe, der Anwalt. Ist mit seinen Klamotten voll aufgefallen. Allerdings war er nicht mein Typ und ich hatte auch keinen Draht zu ihm.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.